schutzengel  RSLFV2  Eltern 

RSLLOGORSLLOGO r

Schulfahrt zur Zeche Zollverein

Schulfahrt 2011

Am 3. Mai unternahm unsere gesamte Schulgemeinschaft einen Ganztagesausflug nach Bochum zur Zeche Zollverein. Um 8:00 Uhr ging es mit acht Bussen los. Der Vormittag war reserviert für Führungen in der Zeche Zollverein sowie im Ruhrmuseum.

 

 

Nachmittags gab es weitere Programmpunkte, die jeder Schüler individuell wählen konnte. Ausnahme: Die fünfte und sechste Jahrgangstufe besuchte gemeinsam den Maximilianpark in Hamm. Hier einige Berichte:

Aquapark

26 Schüler und 2 Lehrer der Realschule Lichtenau fuhren zu dem Aquapark in Oberhausen. Er bot viele Unterhaltungsmöglichkeiten wie z.B. drei Rutschen, mehrere Schwimmbecken und einen Freizeitbereich. Es gab eine Reifenrutsche, die Tagesschacht hieß, eine normale Rutsche, die Blindschacht hieß und eine Freifallrutsche.

Das Schwimmbad passte gut zum Thema Zeche Zollverein, da es auch Loren gab, die Wasser auf ein Schwimmbecken warfen.

Borussia Dortmund: Besuch des Signal Iduna Parks und des Borusseums

Bei der Fahrt zum Signal Iduna Park und zum Borusseum nahmen 55 Schüler und Lehrer der Realschule Lichtenau teil. Die Führung durch das Stadion war sehr interessant und ausführlich erklärt. Die Führung ging vom Presseraum bis in die Umkleiden der Spieler und hin zu den Trainerbänken und zum VIP Bereich.

Im Borusseum wurde die Geschichte des Vereins beschrieben und alle gewonnenen Pokale in einer Vitrine dargestellt. Außerdem gab es viele interessante Filme der Geschichte von Borussia Dortmund zu sehen.

Nach der Führung durften die Schüler und Lehrer noch einmal in den Vereinsshop des BvB´s, um sich dort – nach Bedarf-  ein paar Fanartikel zu kaufen.

  

Andere Gruppen verbrachten den Nachmittag im CentrO in Oberhausen, am Limbecker Platz in Essen oder im Aquarium "Sea Life" in Oberhausen. Hier noch einen Bericht einer 5. Klässlerin.

Schulfahrt nach Essen                    

Heute ist die ganze Realschule Lichtenau auf  eine Schulfahrt nach Essen in die Zeche Zollverein gefahren. Insgesamt 12 Busse fuhren die Klassen 5-10 zur Zeche. Dann machten alle eine kleine Pause vor dem Museumsplatz. Nun ging es einige Meter auf einer großen Rolltreppe hoch. Von der Rolltreppe aus hatte man einen herrlichen Blick auf die Zeche Zollverein. Man sah das Stahlgerüst mit den Rädern und Seilen. Schließlich fing für jede Klasse eine Führung an. Zuerst gingen wir eine Treppe hinunter. Dort unten waren viele Glasvitrinen. Einige von ihnen wurden uns von der Führerin genauer erklärt. In einer von ihnen stand altes Porzellan. Es war das alte Porzellan von der Familie Krupp. Im Jahr durften nur 5% des Porzellans kaputtgehen, erklärte uns die Führerin. Wenn z.B. Teller hinfiel, mussten die Mägde diesen bezahlen. Doch sie besaßen damals kaum Geld um einen neuen Teller zu kaufen. Wenn jedoch ein Teller oder einen Tasse nur einen Sprung hatte, konnte es manchmal sein , dass er an Mitarbeiter verschenkt wurde, weil dieser für Anlässe nichts mehr taugte. Dies war für den Bediensteten etwas sehr besonderes. Weiter ging es an den Skeletten von Urzeitriesen. Später sahen wir noch alte Briefe und Berechnungen der Weltkugel. Manche Leute dachten damals, dass die Erde flach wie eine Scheibe wäre, sagte unsere Führerin. Im nächsten Raum war es noch interessanter.

Viele Gesteinsarten lagen dort funkelnd in Glasvitrinen. Einige Versteinerungen von verschiedenen Fischen, Fröschen, Muscheln und Kriechtieren waren interessant. Auch ein über 1000 Jahre alter Meteorit aus 98% Eisen und 2% Nickel zog großes Interesse auf sich. Und eine große lila, blau glänzende Muschel hat mir besonders gut gefallen. Damit war die Führung durch die Zelle Zollverein auch fast schon zu Ende. Zum Abschied durften wir uns einen Film anschauen. Er  erzählte die Geschichte von den damaligen Bergwerkarbeitern. Durch den Kohlenstaub die sie eingeatmet haben bekamen sie eine Staublunge. Das war sehr gefährlich. Es ist so etwas ähnliches wie Lungenkrebs.

Viele sind dadurch gestorben, berichtete der Film. Nun war die Führung zu Ende. Für ein gemeinsames Gruppenfoto trafen sich alle Schüler auf dem großen Platz vor der Zeche Zollverein.