schutzengel  RSLFV2  Eltern 

RSLLOGORSLLOGO r

Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl informiert sich über das Konzept der Lichtenauer Realschule

 

Im Bild von links: Fachbereichsleiterin Vanessa Tegethoff, Konrektor Joachim Franke, Schulleiterin Andrea Stollberg, Bürgermeister Josef Hartmann, Schulaufsichtsbeamtin Therese Dallmeier, Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl, Lehrerin Sigrun Köpke, Lehrerin Simone Künsting und Schulpflegschaftsvorsitzende Klaudia Mathia

„Wir haben ein überzeugendes Konzept für unsere Schule in Lichtenau gefunden“, so leitete Bürgermeister Hartmann das Gespräch mit der Regierungspräsidentin Frau Thomann-Stahl und Frau Dallmeier von der Schulaufsicht ein. Das Gespräch fand in der vergangenen Woche im Rahmen eines Schulbesuches statt. Davon profitieren die Kinder der vierten Grundschulklassen im Ort, die vom 06.02. bis zum 10.02.2017 in der Zeit von 08 Uhr bis 12 Uhr im Sekretariat angemeldet werden können.

Mit der Erweiterung der Realschule Lichtenau um einen zusätzlichen Bildungsgang seit dem Schuljahr 2016/17 und der gleichzeitigen Einführung eines moderaten Ganztagskonzeptes für die Schule ist es nun möglich, allen Schülerinnen und Schülern ein Besuch der Sekundarstufe I vor Ort zu ermöglichen. Nachdem die Hauptschule wegen zu geringer Schülerzahlen keine Eingangsklassen mehr bilden konnte, war dies besonders den Eltern der Schülerinnen und Schüler mit entsprechender Empfehlung ein Anliegen.

Die durch Änderung des Schulgesetzes mögliche Neukonzeptionierung der bestehenden Realschule haben die Schulleiterin Frau Stollberg und der Konrektor Herr Franke gemeinsam mit dem Kollegium als Chance genutzt, den Schulstandort in Lichtenau für alle Schülerinnen und Schüler zu öffnen. Neben den zusätzlichen Fördermöglichkeiten für die schwächeren SchülerInnen sorgen bestehende und angestrebteKooperationen mit Gymnasien und Berufsschulen in der Umgebung auch für die Möglichkeit eines guten Übergangs in weitere Bildungsgänge.

Neben der Vorstellung des Rahmenkonzeptes für die erweiterte Realschule Lichtenau berichteten Lehrerinnen konkret über die Umsetzung im Schulalltag und freuten sich über die gute Resonanz und Harmonie innerhalb der Schülerschaft.

Frau Regierungspräsidentin Thomann-Stahl lobte im Rahmen des Gespräches den Einsatz der Schule und der Verwaltung hinsichtlich einer für Lichtenauer Bedürfnisse passenden Schule im Rahmen der Möglichkeiten des Schulgesetzes zu finden. Die so geschaffene Schule im Sekundarbereich I lasse, insbesondere auch wegen der guten äußeren Rahmenbedingungen, eine sehr positive Entwicklung der Schule erwarten.

Ihren Dank richtete die Schulpflegschaftsvorsitzende Frau Mathia an alle, die an der Neukonzeptionierung in Schule, Verwaltung und Politik beteiligt waren und berichtete gleichzeitig von einer guten Resonanz bei den Eltern und Schülern.

Anmeldungen für das nächste Schuljahr nimmt die Städtische Realschule in der Zeit vom 06.02. bis zum 10.02.2017 von 08 Uhr bis 12 Uhr entgegen.