schutzengel  RSLFV2  Eltern 

RSLLOGORSLLOGO r

Schwache Abwehrleistung bedingt Vorrundenaus

 

Am 20.11.2018 (der bisher kälteste Tag des Herbsts mit Temperaturen rund um den Gefrierpunkt und einem fiesen Wind) nahmen wir an der Vorrunde der  Kreismeisterschaften der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 2003 – 2004) auf Kunstrasen am Schulzentrum in Büren teil.

Unsere beiden Gegner waren die Sekundarschule Fürstenberg und das Liebfrauengymnasium Büren (LFG), die sich auch gleich im ersten Spiel des Tages über 2 x 15 Minuten gegenüberstanden. Unter der souveränen Leistung des Schiedsrichters (meine Wenigkeit J) entschied das LFG die Partie in den letzten beiden Minuten durch einen Freistoß und einen Konter mit 3:1 für sich, nachdem es lange nach einem 1:1-Unentschieden ausgesehen hatte.

Im Anschluss spielten wir gegen Fürstenberg und es entwickelte sich ein munteres Spielchen, in dem unser Gegner zunächst ein optisches Übergewicht hatte, wir aber durch einen sauberen Konter über Paul „die Rakete“ Vahle mit 1:0 in Führung gingen. Postwendend glichen die Fürstenberger durch einen 30-Meter-Knaller (ich erwähnte bereits den heftigen Wind) aus und gingen kurze Zeit später sogar in Führung. Diese egalisierte noch vor dem Halbzeitpfiff Joshua Grote im zweiten Versuch nach glänzender Vorarbeit von Paul. Mit 2:2 ging es in die Pause. Kurz nach Wiederanpfiff erhöhte erneut unser Gegner auf 3:2. Danach vergaben sie mehrere gute Chancen, indem sie mehrfach an unserem guten Torwart Aaron Gohlke scheiterten. Es kam wie es kommen musste: Meine Mannschaft legte einen Schlussspurt mit mehreren Chancen hin, von denen Roman eine kurz vor dem Ende nutzte: 3:3 – das Endresultat. 

Damit stand fest: im letzten Spiel gegen das LFG würde uns ein Sieg zum Gewinnen der Gruppe und dem damit verbundenen Erreichen der Endrunde auf Kreisebene (ein weiterer Tag schulfrei) reichen.

Dementsprechend konzentriert und motiviert legten meine Jungs los und gestalteten die ersten Minuten ausgeglichen ohne großartige Chancen herauszuarbeiten. Dann folgte die wohl spielentscheidende Szene: Im Strafraum kam ein Bürener frei zum Schuss und alle (inklusive Schiedsrichter) dachten, der Ball müsse ins Tor gehen; mit einer unglaublichen Reaktion kratzte Aaron den Ball allerdings von der Linie und es ging weiter. Der Schiri hatte aber schon gepfiffen und meine Spieler stellten das Spielen ein. Ein Bürener netzte ein und zu unserem kollektiven Entsetzen entschied der Schiri auf Tor anstatt aufgrund seines falschen Pfiffs das Spiel mit Schiedsrichterball fortzusetzen. Schnell erzielte Büren das 2:0 und nutzte dabei die Verwirrung durch die Fehlentscheidung aus. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause und bei meinen Spielern sickerte langsam die Erkenntnis durch, dass zu einem Weiterkommen nun mindestens drei Tore her mussten. Dies lähmte sie und der Gegner erhöhte sukzessive auf das Endresultat von 5:0, wobei er nicht einmal alle Chancen nutzte, zu denen er durch unser inkonsequentes Abwehrverhalten eingeladen wurde. Schade, eine gute Gelegenheit, einen weiteren Vormittag auf einem Sportplatz zu verbringen, war vertan. 

 

Der Kader: Aaron Gohlke (TW), Florian Mathia, Julian Meier, Jerome Mersch, Lars Münstermann, Mika Petersen, (alle 9b), Jannik Bickmann (9a), Mattheo Aktan, Joshua Grote, (1 Tor), Roman Krebs (1 Tor), Rasim Osmani (alle 9c), Bastian Breker (10a), Liam Sprengel, Paul Vahle (1 Tor, beide 10b), Marvin Teichreb (10c), 

Trainer: Michael Herbst