schutzengel  RSLFV2  Eltern 

RSLLOGORSLLOGO r

Bobby Car Solar Team 2019

Bobby Car Solarauftakt 2019

Gemeinsam stark. Team Lichtenau 2019 mit ihren Unterstützern, Bildrecht:Stadt Lichtenau

 

Die Realschule Lichtenau stellt ihr neues Bobby Car Solar Team 2019 vor

 

Jedes Jahr startet die Formel 1 im März ihre neue Rennsaison, da wollen die Schülerinnen und Schüler derRealschule Lichtenau nicht hinten anstehen und nehmen auch in diesem Jahr am Ostwestfalen weiten Bobby Car Solar Cup 2019 teil. 

Möglich gemacht wird die Teilnahme und Durchführung des Wettbewerbs einmal mehr durch die finanzielle Unterstützung der Stadtwerke Lichtenau. Stadtwerke Geschäftsführer Hermann Dickgreber ist weiterhin „Feuer und Flamme“ für dieses faszinierende Projekt. Logistische und technische Unterstützung kommt von der Firma Benteler aus Kleinenberg. Für Benteler Ausbildungsleiter Eugen Dück ist das Engagement für die Jugendlichen auch eine Investition in die die eigene betriebliche Zukunft.

Marie Wienhusen, Fabian Wobken, Jonas Fischer, Moritz Berlage, Roman Krebs, Dorian Boldt allesamt aus der Klasse 9 derRealschule Lichtenau nahmen in diesem Jahr, die Bausätze für ihre künftigen Strom-Autos vom Energie Impuls OWL in Empfang. Schirmherr der Veranstaltung war die Firma RTB aus Bad Lippspringe. Betreut werden die jungen, engagierten Schüler von ihrem Techniklehrer Frank Fredersdorf.

Ab jetzt darf wieder getüftelt werden. Das Team Lichtenau 2019 hat jetzt 6 Monate Zeit ihren Solarrennflitzer auf die Piste zu bringen. Im Mai/Juni erfolgt eine erste Begutachtung in der „Tuning Werkstatt“. Das abschließende, große Rennen findet Mitte September 2019 in Bielefeld statt. 

In diesem Jahr kommt noch eine weitere große Sache hinzu, denn die Umwandlung der Realschule Lichtenau in den „Klima Campus“ berührt auch die Belange des Bobby Car Wettbewerbs. Der Klimaschutzmanager der Stadt Lichtenau, Günter Voß, betont, dass die Klimabildung für das neue Konzept eine tragende Rolle spielt, und der Bobby Car Wettbewerb das emotionale Flaggschiff darstellt. Das Schulfest der Realschule Lichtenau am 03.05. 2019 steht unter dem Motto „Prima Klima an der Realschule“. Es werden zahlreiche Solarmobile an den Start gehen, u.a. ein neu gestaltetes elektrisches Trike als besonderes Highlight. 

 

 

Kreishallenmeisterschaften 2019

KHM 2019: Zu viele Gegentore …

Wie im letzten Jahr wurden die Kreishallenmeisterschaften der älteren Schüler (ohne Altersbeschränkung bis einschließlich Klasse 10 bzw. EF an den Gymnasien) am 12.02.2019 im LaOla-Sportzentrum gegenüber der Heinz-Nixdorf-Gesamtschule Paderborn ausgetragen. Gut gelaunt ging es mit 10 Schülern los, wobei wir wegen eines kurzfristigen Vorstellungsgesprächs mit Emile Köhler auf eine unserer großen Abwehrstützen verzichten mussten. 

13 Mannschaften wurden in 2 Gruppen gelost, wobei wir in der 7er-Gruppe 2 landeten. Dort hatte sich kurzfristig eine Mannschaft abgemeldet. Noch kurzfristiger entschloss sich das Gymnasium Schloß Neuhaus, mit ihren 10 Schülern 2 Mannschaften zu bilden, so dass in unserer Gruppe wieder 7 Mannschaften vertreten waren. Es folgten also 6 Spiele à 12 Minuten.

Im ersten Spiel gegen die Heinz-Nixdorf-Gesamtschule ging diese schnell mit 2:0 in Führung. Nachdem sich meine Truppe gefunden hatte, drehten wir das Spiel und gewannen ungefährdet mit 7:2. Dieses Ergebnis weckte Hoffnungen, die aber gleich im nächsten Spiel einen Dämpfer erhielten: 2:4-Niederlage gegen die 5-Mann-Truppe des GSN II. Das dritte Spiel startete noch „besser“ als das erste. Nach 2 Minuten stand es 5:0!!! für die Gesamtschule Salzkotten – jeder Schuss ein Treffer. Wir kamen zwischenzeitlich auf 3:5 und 4:6 heran, verloren am Ende aber klar mit 4:8. Danach war klar: viel konnten wir nicht mehr reißen. Im vierten Spiel ging es gegen das bis dahin punktlose Mauritius-Gymnasium aus Büren. Als dieses Spiel auch noch mit 4:5 verloren ging, glaubte ich angesichts der noch ausstehenden Aufgaben (RS Schloß Neuhaus und Lise-Meitner-RS Paderborn) nicht mehr an einen Sieg. Dieser gelang allerdings trotz hohen Rückstands in der Mitte des Spiels mit 7:6 gegen Schloß Neuhaus. Direkt im Anschluss an dieses Spiel ging es dann gegen die LMR und dort setzte es die zu erwartende hohe Niederlage. Bester Mann bei diesem 0:8 war Leo, der eine deutliche zweistellige Niederlage mit zahlreichen Paraden verhinderte. Die Konstellation mit zwei Spielen ohne Pause zwischendurch hatten wir im Turnierverlauf 2x zu ertragen, während die „Profis“ der LMR sich immer schön ein Spiel lang ausruhen konnten, ein nicht zu unterschätzender Vorteil … 

Nach der Vorrunde belegten wir mit 6 Punkten Platz 6 und mussten im Spiel um Platz 11 gegen die von-Fürstenberg-RS ran. Nach unserem obligatorischen Rückstand drehten wir die Partie relativ schnell und gewannen locker mit 7:4. Dass dieses Ergebnis umgekehrt an die Turnierleitung weitergegeben wurde, so dass wir bei der Siegerehrung nur als Zwölfter genannt wurden, ist eine kleine Randnotiz. Einige Schiris waren doch noch sehr jung und hatten die Begegnungen nicht immer im Griff und es wurden auch Ergebnisse falsch an die Turnierleitung gemeldet. Man verlässt sich eigentlich darauf, dass Ergebnisse nach dem Spiel feststehen. Leider muss man dann wohl im nächsten Jahr nach jedem Spiel mit dem Schiri mitgehen, um sicher zu gehen, dass das richtige Ergebnis ankommt.

Ansonsten war die Organisation perfekt und die Spiele konnten nach Plan durchgeführt werden. Danke dafür an Uli Graben von der Gesamtschule Elsen. 

Das Turnier gewann die LMR im Finale gegen die Truppe des GSN I, die das komplette Turnier mit 5 Spielern durchzogen, einen Riesenrespekt dafür, Dritter wurde die Mastbruchschule.

Unsere Mannschaft bestand bis auf 2 Mitgliedern aus 9.-klässlern, so dass wir im nächsten Jahr, wenn die Jungs ein Jahr älter sind und auch körperlich ein wenig zugelegt haben, bessere Chancen haben werden. Bei manchen anderen Schulen spielten deutlich ältere Schüler mit.

Wir spielten mit: Leo Hölnigk (TW), Mattheo Aktan (4 Tore), Joshua Grote (3 Tore), Roman Krebs (9 Tore), Rasim Osmani (8 Tore, alle 9c), Florian Mathia (2 Tore), Jerome Mersch, Lars Münstermann (4 Tore, alle 9b), Justin Grote (1 Tor) und Mathias van der Werff (beide 10a); Trainer: Michael Herbst

Busbegleiterausbildung

Busbegleiter 2019

Auch in diesem Schuljahr wurden am 4.12. und 5.12.2018 interessierte SchülerInnen aus der Jahrgangsstufe 8 zu BusbegleiterInnen ausgebildet. Nach erfolgreicher Absolvierung der beiden Ausbildungstage und einer kleinen Überprüfung der vermittelten Kenntnisse und Handlungsstrategien erhielten die neuen BusbegleiterInnen ihre Ausweise und Zertifikate durch die Ausbilderin Frau Pörtner (BVO) und Herrn Eickhoff (Kreispolizeibehörde).

Informationen zur Anmeldung

RSLLOGO

 

Die Weichen für die Zukunft stellen: Anmeldung zum neuen Schuljahr an der Realschule Lichtenau

 

Gespannt, neugierig und voller Vorfreude erwartet die Schulgemeinde der Realschule die Veränderungen an unserer Schule, die mit der Umgestaltung zum Klima-Campus vor sich gehen werden. Derzeit planen, tüfteln und überlegen Schule, Stadt und Bauprofis, sodass fristgerecht ein wohldurchdachter Plan vorgelegt werden kann. Klar ist jetzt schon: Damit der Umbau gut und schnell gelingt, werden wir vorübergehend ausziehen und eine mobile Raumlösung nutzen, wie sie an Schulen mit Raummangel sie seit Jahren dauerhaft eingesetzt wird: So blockieren sich Baustelle und Unterricht nicht gegenseitig und die Arbeiten gehen schneller voran. Wir können kaum erwarten zu sehen, wie sich unsere Schule in ein modernes, zeitgemäßes und umweltfreundliches Gebäude verwandelt.

 

Für alle, die mit uns in die Zukunft gehen wollen, startet ab 25.02.2019 das Anmeldeverfahren zum neuen Schuljahr. Wir sind bis 01.03.2019 in der Zeit von 8.00 bis 12.00 Uhr und am Mittwoch, den 27.02.2019 darüber hinaus von 14.30-17.00 Uhr für Sie da. Bitte bringen Sie das aktuelle Zeugnis, die Zeugniskopie, die Geburtsurkunde Ihres Kindes (Stammbuch) und die Ausweise der Eltern mit. Weitere Informationen erhalten Sie im Sekretariat unter 05295 528 oder auf der Homepage unter www.realschule-lichtenau.de. Wir freuen uns, Sie bei uns zu begrüßen!

Kulturscouts

KulturScouts der RS Lichtenau im Weserrenaissance Museum Schloss Brake

KulturScouts on tourhieß es zum mittlerweile 5. Mal für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7b der Städtischen Realschule Lichtenau. Nach „So ein (Musik-)Theater“ mit dem Detmolder Kammerorchester, der Einfahrt ins Bergwerk in Kleinenbremen, einem Kunstprojekt mit Manfred Webel und einem Improvisationsworkshop im Theater Paderborn, stand jetzt „Der große Knall“ im Weserrenaissance Museum Schloss Brake bei Lemgo auf dem Programm.

Im Schloss Brake angekommen, ging es mit dem Museumspädagogen Herrn Linde zunächst in die Ausstellung. An verschiedenen Exponaten wurde immer wieder die Frage „Ist das Technik?“ diskutiert. Die KulturScouts erfuhren, dass man vor 400 Jahren begonnen hatte, das Mittelalter hinter sich zu lassen und mit vielen Erfindungen das Leben und den Alltag leichter und angenehmer zu machen wie zum Beispiel mit der Erfindung des Buchdrucks. 

Im praktischen Teil der Museumsführung bauten die Schüler mit Hilfe eines Leerbogens eine Rundbogenbrücke, die ihre Stabilität mit dem Setzen des Schlusssteins erreichte, was natürlich ausgiebig getestet wurde. Anschließend wurden neben vielen weiteren alltäglichen Dingen auch die unterschiedlichen Rüstungen und Waffen bestaunt, deren Funktionsweise, aber auch deren Weiterentwicklung über die Jahrhunderte den Kindern detailgetreu erklärt wurden. Nachdem im Außenbereich des Museums das Innenleben einer Wassermühle erkundet werden konnte, ging es für die KulturScouts ins museumseigene Labor.

Hier stand die Herstellung von Schwarzpulver auf dem Programm. Es wurde kräftig abgewogen und gemörsert, um am Ende eine ansehnliche Portion Schwarzpulver gefertigt zu haben. Die KulturScouts lernten, dass loses Schwarzpulver einfach nur hell leuchtend verbrennt. Erst das Zusammenpressen des Schwarzpulvers in einem engen Gefäß führt nach dem Anzünden zu einem immensen Druckaufbau, der sich dann in einem großen Knall entlädt. Natürlich wurde auch dies ausgiebig und eindrucksvoll im Freigelände getestet. Die Schülerinnen und Schüler bekundeten im Anschluss sofort ihr Interesse an einer Wiederholung des Experiments in der nächsten Chemiestunde bei ihrer Chemielehrerin Frau Dr. Stebner, die die KulturScouts auf dieser „explosiven“ Tour begleitet hat.

Schloss BrakeRitterSchwarzpulver MörserBrückenbau

KulturScouts RSL