schutzengel  RSLFV2  Eltern 

RSLLOGORSLLOGO r

14.02.2014: Unsere Schulmannschaft ist Kreismeister

Am Freitag, den 14. Februar 2014 nahm unsere Schulmannschaft, die von Herrn Herbst trainiert wird, an den Fußballhallenmeisterschaften in Elsen teil. Hierbei stellten sich zwölf Jungen- und acht Mädchenmannschaften von dreizehn Schulen aus dem gesamten Kreisgebiet der sportlichen Herausforderung.

Lasst uns vorlesen!

Auch dieses Jahr haben wir wieder im Jahrgang 6 die Klassen und Schulsieger zum Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels ermittelt.

In der Vorentscheidung hatten sich Maike Risse, Vanessa Kovalschuk, Lars Wiedemeier (alle 6a) ebenso wie Jan Schlüting und Vivien Nollmann, beide 6b, qualifiziert.

Die KulturScouts in Dalheim

ksdalheim1

von Angelina Trost (Klasse 5a)

Wir haben das große Los gezogen, denn wir sind die KulturScouts unserer Schule! Am Dienstag, den 28.01.2014 waren wir, die KulturScouts der Realschule Lichtenau (Klasse 5a) unterwegs. Unser erstes Ausflugsziel als KulturScouts der Schule war das Kloster Dahlheim. Die Busfahrt dorthin war sehr lustig. Als wir dort angekommen waren, wurden meine Erwartungen übertroffen.

 

22.11.2013: Moritz Cup 2013: Knapp gescheitert!

Am Freitag, den 22.11.2013 nahmen wir mit einer Mannschaft der 5. und 6. Klassen am Moritz-Gedächtnis-Turnier in Büren teil. Nach der ersten Stunde erschienen alle 8 nominierten Spieler und wir fuhren zu unserem Lieblingsturnier in der Halle, das wir schon 2 Mal (2010 und 2011) gewonnen hatten

Informationsveranstaltung für Eltern an der Realschule Lichtenau „Hilfe! Mein Kind hat Facebook!“ – Soziale Netzwerke und Cybermobbing

Am 09.10.2013 fand bereits die für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 und 9 kostenlose Aufführung des Stückes „Doppelklick“ des Hein-Knack-Theaters statt, die das Thema „Cybermobbing“ thematisierte.

Für die Eltern der Realschülerinnen und -schüler erläuterte Herr Tomé vom Kreisjugendamt Paderborn am 17.10.2013 in einem sehr interessanten Vortrag „Hilfe! Mein Kind hat Facebook!“ einerseits die Faszination, die von sozialen Netzwerken für Jugendliche (und auch Erwachsene) ausgeht, andererseits aber auch die Gefahren und Missbrauchsmöglichkeiten.