schutzengel  RSLFV2  Eltern 

RSLLOGORSLLOGO r

Buchenwald 2011

Exkursion in das KL Buchenwald am 30.06.2011 –  Jahrgangsstufe 10 –

Auch in diesem Jahr besuchte die Jahrgangsstufe 10 die Gedenkstätte Buchenwald. Nachdem wir gegen 11 Uhr Weimar bei strömendem Regen erreichten, verzichteten viele auf eine Erkundung der Innenstadt und verweilten lieber im Einkaufszentrum neben dem Busparkplatz.

Als wir jedoch nach dem Einführungsfilm um 13.30 Uhr das kleine Kino an der Gedenkstätte verließen, erwartete uns für die 90minütige Führung zwar windiges, aber immerhin trockenes Wetter. Schließlich brachen wir gegen 17 Uhr nach einem kleinen Halt am sowjetischen Mahnmal und Friedhof wieder gen Heimat auf, sichtlich beeindruckt durch die Erlebnisse des Tages.

Die Jugendlichen haben ihre Empfindungen in kleinen Statements zusammengetragen. Diese können – sicherlich mehr als ein Bericht – Ausdruck geben, wie sie für sich den Tag erlebt haben. Hier einige Auszüge:

Es war sehr interessant wie die Menschen im KZ gelebt haben, es war ergreifend, die Pathologie und das Krematorium zu sehen – beeindruckend und unvergesslich – aufregend soviel zu hören und zu sehen – es war sehr traurig, ich war fassungslos – es war sehr interessant, aber auch schlimm zu sehen, was mit den Menschen dort passiert ist und wie sie leben mussten und behandelt wurden, das war sehr schockierend – zum Nachdenken, öffnet einem die Augen – ein  trauriger Anblick - so etwas ist mit Worten nicht zu beschreiben wir hören zwar die Fakten aber sie sind zu abstrakt, um sie sich vorzustellen – aufschlussreich – sehr interessant und spannend – erschreckend – eine gut begreifliche Geschichtsexkursion- rührend war der fünfjährige Junge mit einem Lächeln und einer Freudenträne im Gesicht bei der Befreiung am 11. April 1945, aber auch vieles andere war berührend – Sehen aus einem anderen Blickwinkel – ergreifend – zu krass, um es wirklich zu begreifen – die Erlebnisse, die wir heute erfahren durften, waren ergreifend und sehr bewegend. Als wir die Wege des früheren KZ – Lagers überquerten, kam die Trauer in uns hoch.