schutzengel  RSLFV2  Eltern 

RSLLOGORSLLOGO r

Lichtenautag 2018 - Praxisluft schnuppern in Lichtenauer Betrieben

Am 7.3.2018 fand im Rahmen der Berufswahlaktivitäten des Jahrgangs 8 bereits zum dritten Mal der „Lichtenautag“ statt. Die erste der drei durch das Landesvorhaben KAoA festgelegten Berufsfelderprobungen leisteten die Schülerinnen und Schüler unserer Schule wieder in zahlreichen Firmen des Lichtenauer Stadtgebiets.

Exkursion der 9a ins STUDIO ZWEI, die Medienwerkstatt des WDR – wir drehen eine Sendung!!

Am Montag, den 15.01.2018 trafen wir uns – ein wenig verschlafen – bereits um viertel vor 8 am Bahnhof in PB, um die Reise nach Köln anzutreten. Die Erwartung eines spannenden Tages stieg aber spätestens mit der Anfahrt über die Rheinbrücke mit Blick auf die Stadt und den Dom. Dessen Größe beeindruckte uns dann auch beim Gang über die Domplatte, obwohl wir aufpassen mussten, nicht wegzufliegen…

Die Klasse 9a vor dem Kölner Dom

17.11.17: Moritz-Cup 2017: Ohne Gegentor auf Platz 4

Am 17.11. 2017 fuhren wir zum insgesamt 8. Mal zum Moritz-Cup des Mauritius-Gymnasiums Büren. An diesem Cup nehmen altersunabhängig Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen der jeweiligen Schule teil. Zum dritten Mal hintereinander stellte uns die Stadt Lichtenau den „bunten Hund“ zur Verfügung und wir mussten lediglich die Spritkosten tragen, einen herzlichen Dank hierfür.

Gegen das langsame Vergessen, gegen das Verfälschen und gegen das Relativieren

Gedenkstunde zur Erinnerung an die Reichspogromnacht 1938 am jüdischen Friedhof in Lichtenau

Auf Einladung des Förderkreises Heimatgeschichte und Naturkunde der Stadt Lichtenau fand am 11.11. 2017 am jüdischen Friedhof eine Gedenkstunde statt, in der an die Reichspogromnacht vom 9./10. November 1938 erinnert wurde.

In ihren Ansprachen erinnerten Bürgermeister Josef Hartmann und der Vorsitzenden des Förderkreises für Heimatgeschichte und Naturkunde Bernd Kruse an die jüdische Gemeinde, ihre Mitglieder und insbesondere an den jüdischen Friedhof. 

Innogy Klimaschutzpreis der Stadt Lichtenau würdigt 2017 zwei engagierte Projekte

Mit dem innogy Klimaschutzpreis werden jedes Jahr Projekte ausgezeichnet, die den Umwelt- und Klimaschutz in einer Stadt oder Gemeinde voranbringen. So werden regelmäßig zahlreiche gute Ideen aus dem lokalen und regionalen Umfeld für die Öffentlichkeit sichtbar und machen Mut zur eigenen Initiative. So auch im Stadtgebiet Lichtenau.

Der mit 1.000 Euro dotierte Preis wird in diesem Jahr geteilt, eine Jury entschied sich für zwei engagierte Projekte. Dabei gehen 500 € an ein junges, 8-köpfiges Forscherteam der Städtischen Realschule Lichtenau, das auf Basis eines Bobby Cars einen Solarboliden konstruierte, der mittels eines Elektromotors angetrieben wird und mit Hilfe von Sonnenenergie fährt. Dies gelang den jugendlichen Tüftlern so gut, dass sie auf Anhieb bei einem finalen Rennen in Bielefeld den 2 Platz von 22 Teilnehmern belegten. Ziel des Wettbewerbs ist die praktische Auseinandersetzung mit Technik, Klimaschutz und den Berufsfeldern, die daraus resultieren.

(Text: G. Voß)

(Foto: M. Preißler)